Aktuell-Leser

Bangen um Weiterkommen - trotz Torrekord

Die neu zusammengestellte Mannschaft der Kaufmännischen Schule hat die Vorrunde des Wettbewerbs „Jugend Trainiert Für Olympia“ mit einem Sieg und einer Niederlage abgeschlossen. Aufgrund des positiven Torverhältnis‘ bestehen jedoch berechtigte Chancen, dass die Zwischenrunde noch erreicht werden kann.

Bei idealem Fußballwetter trafen die Cailsheimer auf dem Kunstrasen der Union Böckingen-Heilbronn zunächst auf die ausrichtende Gustav-von-Schmoller Schule. Konnten die Heilbronner bei der letzten Begegnung noch deutlich besiegt werden, so entwickelte sich dieses Spiel schnell zu einer Begegnung auf Augenhöhe. Obwohl bei Crailsheim lediglich drei Spieler der Mannschaft spielten, die in den letzten Jahren erst im Halbfinale oder Finale gestoppt wurden, brachten sich die „Neuen“ sofort positiv ein. Gefahr entstand vor allem durch den quirligen Niklas Wacker, der sich mit seinen Dribbelkünsten mehrmals gegen bis zu vier Gegner durchsetzen konnte und erst im Abschluss scheiterte. Auch von Kapitän Christian Baumann gingen mehrere gefährliche Angriffe aus, die nur vom Heilbronner Torwart entschärft werden konnten. Die neu formierte Defensive um Torwart Alexander Schmieg und die Viererkette mit Julian Baumann, Max Schmidt, Fiton Istrev sowie Noah Hanzlik stand sicher und wehrte die wenigen Schmoller-Attacken der ersten Halbzeit souverän ab.


In der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Die KSCr konnte ihr leichtes Übergewicht an Chancen nicht ausnutzen, Adrian Brunner scheiterte nach toller Vorarbeit von Niklas Wacker aus kürzester Distanz vor dem Tor. Fast im Gegenzug dann die Quittung: Ein unglücklicher Abpraller landete im Rücken der Abwehr, der gegnerische Stürmer traf aus sieben Metern unhaltbar zum 0:1 gegen den zur Halbzeit eingewechselten Arthur Ebert. Dieser war auch beim nächsten Konter der Heilbronner machtlos, nachdem das erste Gegentor stark zur zeitweiligen Verunsicherung der Crailsheimer geführt hatte. Die Schmoller-Schule verstärkte nach dem 0:2 natürlich ihre Defensive und lauerte auf weitere Konter, der nun offensiver aufspielenden KSCr gelang trotz mehrerer Abschlussmöglichkeiten der Anschluss erst zu spät: Nach Vorlage von Max Schmidt tankte sich Niklas Wacker in den Strafraum und erzielte eine Minute vor Spielende den Ehrentreffer. Den möglichen Ausgleich witternd machten die Crailsheimer nun völlig auf und mussten für ihr Risiko bezahlen: Mit dem Schlusspfiff trafen die Heilbronner erneut zum nicht dem Spielverlauf entsprechenden 1:3 Endstand.
Die Gustav-von-Schmoller Schule gewann im Anschluss auch ihr zweites Spiel und stand als Gruppensieger fest. Mit dem Wissen, dass nur die besten Gruppenzweiten die Zwischenrunde erreichen würden, bekam die Gewerbliche Schule Backnang im Folgenden den aufgestauten Frust der Spieler ab: 15 Minuten und unzählige „Hunderprozentige“ später war es erneut Niklas Wacker, der das Torfestival mit seinem 1:0 eröffnete. Gegen auf jeder Ebene völlig unterlegene Gegner spielte sich die KSCr in einen regelrechten Rausch. Im weiteren Spielverlauf trafen wieder der unaufhaltsame Niklas Wacker sowie Max Schmidt, Christian Baumann, Marc Keck, Julian Baumann (2), Simon Gaugler (3) und Adrian Brunner, der sein persönliches halbes Dutzend vollmachte. Die ferner eingesetzten Spieler Aaron Rüger, Christoph Schürrle, Mario Gehrig und Jonas Langner machten sich in der Vorbereitung von Toren sowie der Absicherung nach hinten verdient. Der Endstand von 16:0 (!) war mit Sicherheit eines der höchsten je ausgespielten Ergebnisse im Wettbewerb, ein Weiterkommen der Mannschaft wäre nach dieser Vorstellung mehr als verdient.


Foto:
Stehend v.l.n.r.: Dirk Wehrens, Fiton Istrev, Julian Baumann, Marc Keck, Adrian Brunner, Christoph Schürrle, Noah Hanzlik, Simon Gaugler, Kristina Muck.
Kniend v.l.n.r.: Mario Gehrig, Max Schmidt, Christian Baumann, Arthur Ebert, Alexander Schmieg, Niklas, Wacker, Aaron Rüger, Jonas Langner.

Text: Dirk Wehrens
Foto: Kristina Muck

Zurück