Aktuell-Leser

Landtagsabgeordneter Stephen Brauer

Landtagsabgeordneter Brauer
Landtagsabgeordneter Brauer

Stephen Brauer (FDP) gab Schülern des Wirtschaftsgymnasiums Einblicke in das Leben eines Landtagsabgeordneten.

Wie sieht das Leben als Politiker im Landtag aus? Und wie steht es in diesem Zusammenhang um das Thema Coronapolitik? Vor den Faschingsferien besuchte Landtagsabgeordneter Stephen Brauer (FDP) das Wirtschaftsgymnasium in Crailsheim und zeigte sich für Fragen der Schülerinnen und Schüler offen.

Die Theorie gibt es im GGK-Unterricht, die Praxis erklärte der Politiker selbst: Was ist der Unterschied zwischen der Landtags- und Bundestagswahl? Was bedeutet es, in einer Demokratie zu leben und welche Bedeutung hat der Listenplatz für einen Abgeordneten? Themen, die die Schülerinnen und Schüler der Klassen 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums aus dem Geschichts- und Gemeinschaftskundeunterricht kennen. Stephen Brauer ist nicht wie vielleicht viele vermutet haben, jeden Tag in Stuttgart unterwegs, oftmals sei er einfach der Ansprechpartner vor Ort. „Die Leute kommen auf mich zu und suchen die Gespräche, sei es über den plötzlich endenden Fahrradweg in Westgartshausen oder aktuell über die Coronapolitik“, sagt Brauer. Zur Coronapolitik äußerte sich der aktuell kunstpolitische Sprecher kritisch. Er selbst halte nichts von der allgemeinen Impfpflicht, jeder solle selbst entscheiden, was für ihn der richtige Weg sei. Nichtsdestotrotz spreche er sich generell für die Impfung aus, da so einfach die Chance auf einen milderen Krankheitsverlauf erhöht sei. Unsere Regierung habe in der Pandemie auf Sicherheit gesetzt, am Anfang sei der Lockdown zwar richtig, aber irgendwann die Maßnahmen nicht mehr verhältnismäßig gewesen, so der 51-Jährige weiter.

„Wollt ihr denn alle noch mit Maske dasitzen? Habt ihr keine Lust, mal wieder zu feiern?“ Mit diesen provokanten Fragen eröffnete der Landtagsabgeordnete eine Diskussion mit den Schülern. Schülerinnen und Schüler konnten unmittelbar ihre Fragen stellen sowie Kritik und Wünsche loswerden. Ein Schüler meldete sich direkt zu Wort und meinte, dass er nicht verstehe, wieso er monatelang nicht ins Fußballtraining durfte und ihm hierfür einfach die wissenschaftliche Grundlage für diese Maßnahme fehlte. „Ich fand den Vortrag sehr informativ, man hat mehr über die FDP erfahren, ihre Grundprinzipien, wie Politiker mit Krisen umgehen, welche Strategien sie haben. Man hat so die Arbeitsweise des Landtags kennengelernt, zum Beispiel wie Sitzungen und Abstimmungen ablaufen“, erzählt Schülerin Jana Lohmair. Und auch Felix Pauels hat es gefallen, dass Stephen Brauer Regionen bezogen berichtet hat. (Text: Linda Feigl)

Zurück