Aktuell-Leser

Von A(ugentropfen) bis Z(inktabletten)

Vollautomatisierte Arbeitsplätze, moderne Überwachungssysteme und strenge Hygienebestimmungen: Die Lehrkräfte der KSCr erhielten in der diesjährigen Lehrerfortbildung interessante Einblicke in das Generikaunternehmen ratiopharm in Ulm. Seit dem Jahr 2010 ist ratiopharm Teil des weltweit tätigen pharmazeutischen Konzerns Teva Pharmaceutical Industries Limited, dem Weltmarktführer unter den Generikaunternehmen mit zentralem Sitz in Israel. Als Generikum, häufig auch Nachahmerpräparat genannt, bezeichnet man ein Arzneimittel, das eine wirkstoffgleiche Kopie eines bereits unter einem Markennamen auf dem Markt befindlichen Medikaments ist. Frau Anna-Isabella Österle und ihre Kolleginnen aus der Abteilung Veranstaltungsmanagement begrüßten die Lehrer und Lehrerinnen zu Beginn und informierten in einer kurzen Präsentation über die Strukturen, Aufgaben und Kompetenzen des Generika-Herstellers. Da manche Bereiche, wie beispielsweise der Ansatz und die Fertigung fester Arzneimittel, aus Sicherheitsgründen für externe Besucher nicht zugänglich sind, wurden die Lehrkräfte in einem informativen Film über die Arbeit dieser Abteilungen unterrichtet.

Nachdem zahlreiche Eindrücke zu den Abläufen der Medikamentenherstellung der Pharmaindustrie und den damit verbunden komplexen Prozessen gewonnen wurden, ging‘s weiter zum Mittagessen im urigen Zunfthaus der Schiffleute im Ulmer Fischerviertel. Das schiefste Hotel der Welt, das Ulmer Münster oder das Ulmer Rathaus waren nur einige der Stationen, an denen die Stadtführung durch die Ulmer Altstadt Halt machte.

Zurück