Aktuell-Leser

Schüler beraten Schüler

Die Stimmung bei der Eröffnung der Veranstaltung in der Aula der Gewerblichen Schule Crailsheim ist vergleichbar mit einem ersten Schultag: Eltern und Schüler nehmen auf den Stühlen Platz, warten gespannt auf die Begrüßung der Schulleiter und mustern mit großen Augen das zukünftige Schulgebäude. Die Antwort auf die Frage, wohin der berufliche Weg eines jungen Erwachsenen einmal gehen soll, ist oftmals schwer zu beantworten. Der Informationstag der Eugen-Grimminger-Schule, der Gewerblichen Schule und der Kaufmännischen Schule soll hier ein bisschen Klarheit bringen. Für Katrin Berk, Schulleiterin der Eugen-Grimmiger-Schule, ist es wichtig, dass Schüler und Eltern beim Infotag einen ersten Kontakt zu den Schulen aufnehmen. „Die Schüler sollen ihre Fähigkeiten erkennen und damit die richtige Schulart auswählen“, sagt Andreas Petrou, Schulleiter der Gewerblichen Schule. Besonders sinnvoll sei für Petrou die Tatsache, dass am Infotag unter anderem Schüler von Schülern beraten werden – eben auf Augenhöhe und authentisch. Peter Kottenstein, Schulleiter der Kaufmännischen Schule, sieht in der Veranstaltung die Chance, dass bereits die Weichen für die spätere Berufswahl oder dem späteren Studium gestellt werden können.

Tatsächlich kann an den einzelnen Schulen das Angebot nicht nur theoretisch, sondern auch hautnah erlebt werden. Wie muss ich mich bei einer Auslandsreise optimal versichern? Was steckt bei einem Leasingvertrag dahinter? Wie fninanziere ich später mal mein Haus? Cedrik Wollmetshäußer (14) ist sich noch nicht sicher, ob er nach der Realschule die technische oder kaufmännische Richtung einschlagen soll. „Mir hat vor allem der Austausch mit den Schülern weitergeholfen“, erzählt Cedrik. Nico Bauer und Damaris Maier haben letztes Jahr am Informationstag der Beruflichen Schulen ihre Bewerbung abgegeben – heute stehen die Schüler der Eingangsklasse auf der anderen Seite und berichten über ihren Schulalltag am Technischen Gymnasium. „Man hört immer viele Meinungen über die einzelnen Schulen und Schularten, aber das Beste ist immer noch, sich selbst ein Bild zu machen“, findet Damaris. Der „Tag der offenen Tür“ biete dafür eine perfekte Möglichkeit. Michelle Würth (15), Schülerin der Realschule zur Flügelau, informiert sich bereits das zweite Jahr in Folge über das Angebot der Beruflichen Schulen. Ein Vormittag habe ihr nicht ausgereicht, um alle Vorträge der einzelnen Schularten anzuhören. Dieses Jahr sei sie in ihrer Entscheidungsfindung jedoch wieder ein Stück weitergekommen.

 

Info: Anmeldeschluss für die beruflichen Vollzeitschulen ist der 1. März 2018. In manchen Schularten ist neuerdings ein Online-Bewerbungsverfahren vorgeschrieben. Einen Bewerberleitfaden sowie genauere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.schule-in-bw.de/bewo und auf der Homepage der Kaufmännischen Schule Crailsheim.

 

Linda Galumbo

Zurück