Aktuell-Leser

Derbysieg der KSCr mit 10:0

Beim Landeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ hat sich die Kaufmännische Schule Crailsheim eindrucksvoll gegen die Kaufmännische Schule Aalen sowie die hiesige Eugen-Grimminger-Schule durchgesetzt und für die Zwischenrunde qualifiziert.

Mit den Neuzugängen Thilo Schupp, Yannick Pauels, Pedram Saket, Niklas Häusinger, Tom Hanselmann und Constantin Geier ging es zunächst gegen die Mannschaft aus Aalen. Diese begannen sofort sehr druckvoll, konnten mit ihrem Pressing jedoch nichts gegen die stabile Abwehr unter der Ägide von Noah Hanzlik und Fiton Istrefaj ausrichten. Die Kaufmännische Schule Crailsheim kam danach immer besser ins Spiel, Kapitän Niklas Wackler und Pedram Saket setzten mit ihren Chancen erste Ausrufezeichen. Mit deutlichem Chancenplus ging es dann auch in die Halbzeitpause, nach welcher die Crailsheimer jedoch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und spielerische Überlegenheit ausnutzen konnten. Niklas Wackler setzte mit seinem Tor nach schöner Einzelleistung den Grundstein zum Erfolg, Pedram Sakets scharfe Hereingabe beförderte ein Aalener Verteidiger kurze Zeit später zum 2:0 ins eigene Tor. Aalen wirkte in dieser Phase des Spiels sehr unkonzentriert, was die Kaufmännische Schule Crailsheim direkt in eine vermeintlich komfortable 3:0 Führung ummünzte. Niklas Häusinger wurde dabei mustergültig von Niklas Wackler auf den langen Pfosten bedient und musste nur noch einnicken. Wie kurzlebig der Fußball ist, zeigte sich jedoch im Anschluss, als Crailsheim die Aalener völlig unnötig zurück ins Spiel kommen ließ; zwei fast identische Angriffe über den rechten Flügel führten innerhalb kürzester Zeit zum 3:2, das Spiel war wieder offen. Gegen Ende des Spiels sorgte Mittelfeldmotor Mark Eiberger allerdings für klare Verhältnisse und zugleich den Endstand, indem er zwei Vorlagen von Niklas Wackler humorlos im gegnerischen Gehäuse unterbrachte.

Im zweiten Spiel des Turniers gewann Aalen gegen die Eugen-Grimminger-Schule mit 4:0, der KSCr reichte somit bereits ein Punkt zum Turnier- und Vorrundensieg.

Das Crailsheimer „Derby“ war leider keines, da die gegnerische Mannschaft nur sehr ersatzgeschwächt auflaufen konnte. Beim darauffolgenden Spiel auf ein Tor brachten insbesondere Mario Gehring, Cedric Krämer, Philipp Wandl und Moritz Grieshaber Stabilität über Abwehr und Mittelfeld ins Spiel, die ihre Mitspieler immer wieder in Tore umwandeln konnten: Herausragend dabei der nicht zu stoppende Niklas Wackler mit vier Toren sowie Thilo Schupp mit vier bisweilen sehr ansehnlichen Torvorlagen. Des weiteren trafen für die Kaufmännische Schule Markus Elsasser, Mark Eiberger, Pedram Saket, Tom Hanselmann und Niklas Häusinger. Der einen insgesamt eher ruhigen Vormittag verbringende Torhüter Yannick Pauels strahlte viel Sicherheit von hinten aus und wurde lediglich einmal richtig gefordert. Dabei lenkte den starken Schuss aus kurzer Distanz gekonnt um den Pfosten und hielt seine Mannschaft somit im Spiel. Ein Eigentor der Eugen-Grimminger-Schule stellte schließlich den 10:0 Endstand her. Nach ihrem überlegenen Auftritt ist die Kaufmännische Schule Crailsheim bereit für die Zwischenrunde, deren erfolgreiches Überstehen wie im Vorjahr den Einzug in das Finale des Regierungspräsidiums Stuttgart bedeuten würde.

Foto stehend v.l.n.r.: Dirk Wehrens, Julian Baumann, Cedric Krämer, Fiton Istrefaj, Philipp Wandl, Tom Hanselmann, Constantin Geier, Pedram Saket, Noah Hanzlik, Niklas Häusinger, Kristina Muck, Aaron Rüger.

Knieend v.l.n.r.: Mario Gehrig, Niklas Wackler, Thilo Schupp, Yannick Pauels, Markus Elsasser, Moritz Grieshaber, Mark Eiberger.

 

Text und Foto: Dirk Wehrens

Zurück