Aktuell-Leser

Smoothie-Bar-Projekt

Früh am Morgen setzten wir uns mit unserer Parallelklasse zusammen und uns wurde mitgeteilt, um was es in dem Projekt geht. Uns wurden Rollen vorgeschlagen. Jede dieser Rollen hatte eine bestimmte Aufgabe, an die sich jeder halten musste. Vor der Rollenverteilung wurden wir von den Lehrern in verschiedenen Gruppen aufgeteilt.

Als wir uns entschieden haben, wer welche Rollen übernimmt, haben wir angefangen unserer Smoothie-Bar einen Namen zu geben. Jeder hatte verschiedene Vorschläge. Nach kurzer Zeit hatten wir auch schon einen tollen Namen, „Frutasty“. Zwischendurch fingen wir an uns nebenbei zu filmen, damit wir zum Schluss ein Video zusammenschneiden konnten, das von den Lehrern benotet wurde. In den nächsten Tagen haben wir uns auf die Suche nach drei leckeren verschiedenen Smoothies gemacht. Auf verschiedenen Internetseiten haben wir nach den Zutaten und Geräten, die wir dazu benötigten, gesucht.

Immer wieder haben wir uns Gedanken über unser Werbevideo gemacht, wie es später aussehen sollte. In den letzten Tagen haben wir alles ausgerechnet und fertig gestellt. Da wir am Ende noch Zeit hatten, hatten wir noch genug Zeit, um unseren zehnblättrigen Bericht zu schreiben, in dem es darum ging, was wir in den letzten Tagen gearbeitet haben.

Zum Schluss haben wir unser Werbevideo gedreht und es anschließend abgegeben, so wie unseren Bericht. Im Ganzen fanden wir das einwöchige Projekt besser als eine normale Unterrichtswoche, weil es eine willkommene Abwechslung zum Unterrichtsalltag war.

Zurück